Spannende Geschichten und Hattinger Sagen am Tag des Vorlesens

Am 17. November 2017 wurde wie alljährlich der „Tag des Vorlesens“ von allen Growis begangen. Die Erstklässler durften Geschichten der Drittklässler ausführlich genießen und die Viertklässler lasen den Zeitklässlern aus ihren Lieblingsbüchern vor. Überall im Schulgebäude konnten man kleine Schülergruppen beim konzentrierten Vorlesen und interessierten Zuhören beobachten. In der dritten Stunde endlich trug Dirk Sondermann den Viertklässlern  Hattinger Sagen vor und beantwortete alle Fragen seiner neugierigen Zuhörer ausführlich.

Schöne Weihnachtszeit mit Growis auf dem Nostalgischen Weihnachtsmarkt!

Auch in diesem Jahr werden die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Oberwinzerfeld den Nostalgischen Weihnachtsmarkt in Hattingen mit einigen Programmpunkten bereichern!

Am Dienstag, 19. 12.2017, werden die Chorkinder mit unserer Musiklehrerin Frau Spliethoff-Brinkmann ab 16.30 Uhr auf der Bühne auf dem Kirchplatz den „Growi-Weihnachtszauber“ präsentieren.

Am Donnerstag, 21.12.2017, werden die Klassen 3a und 3b in der Sparkassenhütte auf dem Kirchplatz Fotos zum Sofortausdruck und ein Spiel mit Kleinstgewinnen anbieten.

Die Schülerinnen und Schüler des 1. Schuljahres beteiligen sich an der Gestaltung der Schaukästen rund um die Sankt-Georgs-Kirche.

Tag der offenen Tür am 7. Oktober 2017

Wir laden alle künftigen Schulanfänger und ihre Eltern ein, die Grundschule Oberwinzerfeld am Samstag, 7.10.2017, zu besuchen. Um 9 Uhr beginnen wir den Tag der offenen Tür mit einer musikalischen Veranstaltung in der Aula. Anschließend können Sie den Unterricht in allen Klassenräumen miterleben. Die Schulleiterin steht Ihnen für alle Fragen rund um den Unterricht und das Schulleben zur Verfügung. Ebenso zeigen die Mitarbeiterinnen der OGS Ihnen die Räumlichkeiten, in denen die AWO King`s oder Kid`s betreut werden und erklären Ihnen die verschiedenen Betreuungsmöglichkeiten. Der Förderverein sorgt wie immer für die kulinarischen Genüsse in Form von Kuchen, Brötchen, Kaffee und Getränken.

Frisch renoviert ins neue Schuljahr

Wie schön! Fleißig haben die Fensterbauer und Anstreicher in den Ferien gearbeitet und so konnten heute alle Growis in frisch gestrichenen Räumen, die mit neuen, gut funktionierenden Fenstern ausgestattet sind, unterrichtet werden. Ebenso sind die anliegenden Flure gestrichen und mit neuen Garderobenleisten versehen worden. Die meisten Umzugskartons sind von den Lehrerinnen ausgepackt worden. So müssen wir im Laufe der kommenden Wochen nur noch die Bilderrahmen aufhängen und dafür sorgen, dass sie mit unseren Growikunstwerken dekoriert werden. So eine Baumaßnahme ist allerdings eine langwierige Angelegenheit und so werden uns Flatterband und Handwerker noch eine Weile im Schulalltag begleiten. Demnächst werden die Fenster  der Aula ausgetauscht und in den Herbstferien wird das Treppenhaus gestrichen – so noch genügend Geld vorhanden ist. Hoffen wir das Beste. Mein ausdrücklicher Dank geht an die Architekten der Stadtverwaltung, die unermüdlich dafür gesorgt haben, dass das Bauvorhaben pünktlich fertig wurde.

Growis – nicht nur musikalisch, sondern auch sehr sportlich!

Noch immer hatten alle großen und kleinen Growis die schönen afrikanischen Lieder im Kopf, doch schon ging es weiter zum nächsten Ereignis. Diesmal stand Sport auf dem Plan – die Bundesjugendspiele wurden auf Schmidtchen`s Wiese durchgeführt. Alle Schülerinnen zeigten ihr sportliches Können im Laufen, Weitspringen und Werfen. Unter der strengen Aufsicht der Lehrerinnen und Eltern wurde gemessen und notiert! Aber vorher musste noch einiges getan werden…………

Trommelzauber verzaubert kleine und große Growis

Am Montag, den 26. Juli 2017, war es endlich soweit! Unsere Trommelzauberprojektwoche begann. Zunächst mussten Trommeln für 237 SchülerInnen, 14 Lehrerinnen und 6 Schulbegleiterinnen aus dem Transporter von Trommellehrer Amadou geholt werden. Nachdem diese logistische Meisterleistung im Gänsemarsch bewältigt worden war, startete unser erstes Trommeltraining in der Mehrzweckhalle. Zunächst als Trommelgetöse, denn jeder probierte seine Trommel natürlich aus. Dann aber war schnell klar, dass Trommelchef Amadou natürlich den Takt und den Rhythmus angab. Es war toll zu sehen, wie konzentriert alle SchülerInnen  den Anweisungen Amadous folgten. Laut und begeistert wurden afrikanische Lieder gesungen und 514 Hände bewegten sich im gleichen Trommelrhythmus. Anschließend folgten die Proben der einzelnen Gruppen – Muscheln, Kürbisse, Sterne, Affen, Bäume und Krokodile. Derweilen wurden in den Klassen, teilweise mithilfe von Eltern, die unterschiedlichen Kostüme hergestellt, Bücher über Afrika gelesen,  Schmuck und ein afrikanisches Dorf gebastelt, afrikanisches Essen gekocht, verschiedene Themen zum Thema Afrika erarbeitet. Die Viertklässler erfuhren hautnah, wie der Schulbesuch von Kindern in Äthiopien aussieht und werden nun am Ende ihrer Grundschulzeit ihre Grundschultornister spenden, um die Kinder dort zu unterstützen. Am Abend dieses ersten Projekttages gab es dann einen besonderen Elternabend. Unter der Leitung von Amadou konnten die Eltern trommeln, afrikanische Lieder und Tänze kennen lernen und so erfahren, was ihre Kinder in der Projektwoche so lernen würden. Die lieben Growieltern waren auch an diesem Abend sehr kooperativ und gut gelaunt. So wurde dieser Abend für alle Beteiligten zu einem lustigen Gemeinschaftserlebnis! Herzlichen Dank!

Alle Tage dieser Projekttage begannen immer mit einem gemeinsamen Trommeltraining, der damit verbundenen Logistik und dann mit dem Training der verschiedenen Gruppen. Ein großer Dank geht auch an die fleißigen Viertklässler, die die Sprechrollen übernommen hatten und vieles auswendig lernen mussten. Das haben sie wirklich richtig gut gemacht, wie in der Aufführung am Freitag zu sehen war. In dieser Woche liefen alle mit guter Laune und einem der wunderschönen afrikanischen Lieder auf den Lippen durchs Schulgebäude. Eine Sorge plagte uns dennoch : Das Wetter! Aufgrund der großen Anzahl an Personen wollten wir die Aufführung am Freitag auf dem Schulhof durchführen. Während in Afrika und auch in unserem Trommelzaubertheaterstück der Mangel an Wasser ein großes Problem darstellt, hatten wir die Befürchtung, dass die grauen Wolken am Hattinger Himmel unsere Aufführung ins Wasser fallen lassen würden. – Aber wenn Growis feiern, bleibt es meistens trocken! So auch am Freitag! Und so konnten die zahlreichen Besucher die farbenprächtige und stimmungsvolle Aufführung des Trommeltheaterstücks “ Auf der Suche nach der Zaubertrommel“bei trockenem, zunehmend heiterem Wetter erleben. Dem Verein „Etiopia Witten e.V.“ konnten wir dank der Eintrittsgelder und der Spenden 1300 € übergeben. Frau Mönks bedankte sich dafür herzlich. Nach der Aufführung konnten alle, dank des fleißigen Fördervereins, leckere Würstchen und Sucuk genießen.

 

 

Weitere Fotos befinden sich in der Galerie.

Aktionstag: Gute OGS darf keine Glücksache sein

 

Am Freitag, den 23. Juni 2017 fand auf dem Schulhof der Grundschule Oberwinzerfeld ein Aktionstag zum Thema:“ Gute OGS darf keine Glücksache sein“ unter der Regie der AWO statt. Kinder, Eltern und Erzieher machten auf die Situation aufmerksam, dass es für alle Kitas Standards und Vorschriften hinsichtlich der räumlichen und personellen Ausstattung gibt – für die OGS jedoch nicht. Wird ein Kindergartenkind noch in großen Räumen von vielen Erzieherinnen betreut, kann es sein, dass es als Schulkind in beengten Räumlichkeiten mit wenigen Betreuerinnen teilweise bis zu 10 Stunden aushalten muss. Gerade für berufstätige Eltern ist es aber wichtig zu wissen, dass ihr Kind auch während der Grundschulzeit eine angemessene Betreuungssituation erleben kann. Dies optimal zu gestalten, ist jedoch angesichts der schwierigen finanziellen Situation vieler Städte ziemlich unmöglich. Daher ist es wichtig, dass durch solche Aktionstage die Politiker auf  diese Missstände aufmerksam werden und so im Landtag endlich Standards auch für die Errichtung und den Betrieb èiner OGS festgelegt werden. Auch der Lärm, dem Kinder und Erzieher während der Betreuungszeit ausgesetzt sind, ist völlig inakzeptabel. Die Durchführung einer ordentlichen Akkustikmaßnahme in allen Räumen wäre für die Gesundheit aller sinnvoll. Sämtliche Wünsche der Kinder und Erzieherinnen wurden auf T-Shirts geschrieben und an einer Wäscheleine auf dem Schulhof aufgehängt. Schön war, dass auch die Dezernentin Beate Schiffer und unser Bürgermeister Dirk Glaser die Zeit fanden, an dieser Veranstaltung teilzunehmen und das Anliegen, die Schaffung von Standards, so unterstützten. Die anwesenden Kinder und Eltern hatten trotz des Ernstes des Themas viel Spaß bei den Aktionen,aber sehen sie selbst:

 

 

 

 

Das Geheimnis der Zaubertrommel

In der Woche vom 26. bis 30. Juni 2017 können sich alle Growis auf ein besonderes Ereignis freuen. Im Laufe dieser Woche werden wir alle anhand des afrikanischen Märchens „Das Geheimnis der Zaubertrommel“ in die farbenfrohe afrikanische Welt eingeführt. Unter der Anleitung von Trommellehrer Amadou wird die gesamte Schulgemeinde gemeinsam das Trommeln erlernen und am Freitag das Märchen musikalisch in Szene setzen. Während dieser Woche werden wir uns im Unterricht schwerpunktmäßig dem Thema Afrika widmen. Ebenso werden die Kostüme für den Auftritt gebastelt.

Unsere Projektwoche startet mit einem Elternabend am Montag, den 26.06. 2017 um 19 Uhr in unserer Aula. Sie werden dabei einen Einblick in die Arbeit der Kinder bekommen, indem Sie u.a. selber die Gelegenheit  zum Trommeln haben.

Die Durchführung dieser Projektwoche ist für die Schülerinnen und Schüler möglich, weil der Förderverein und die Sparkasse Hattingen dieses Projekt finanziell großzügig unterstützen. Wir werden bei der Aufführung, am Freitag, den 30.06.2017, um 15 Uhr von Eltern und Besuchern einen Eintrittspreis von 4 Euro pro Erwachsenem und 2 Euro für Kinder über 3 Jahre erheben. Der Erlös wird an den Verein „etopia witten“ gehen, der sich für Schulbildung in Äthiopien einsetzt und den wir seit zwei Jahren mit der „Viertklässler-Tornisterspendenaktion“ unterstützen. Wir hoffen, dass die Projektwoche unseren Growis viel Freude am gemeinsamen Tun bringt und hoffen auf die Unterstützung der großen Growis.

Bitte kommen Sie zahlreich zu unserer Aufführung am Freitag und bringen Sie Freunde und Verwandte mit! Lassen Sie sich vom Trommeln verzaubern und zeigen Sie Solidarität mit Afrika!

Ab ins Beet!

Bei den Naturspürnasen heißt es wieder „Ab ins Beet“! In den vergangenen Wochen wurde trotz des zuweilen schlechten Wetters draußen geackert und geschuftet. Das Kartoffelbeet musste umgegraben und die Kartoffeln gesetzt werden. Das Blumenbeet für die Bienen und andere Insekten wurde von Unkraut befreit und neu eingesät. Das war für alle ganz schön anstrengend! Daneben musste die Wiese noch neu eingesät werden, der gelieferte Mulch unter den Spielgeräten verteilt werden. Also war jede Menge zu tun! Dank der finanziellen Unterstützung des Winz-Baaker Rings war es möglich, ein paar Hochbeete zu kaufen. In diesen wachsen jetzt in Mischkultur unterschiedliche Gemüsepflanzen, Kräuter und Blumen heran. Der Vorteil der Hochbeete ist, dass das Unkraut das gepflanzte Gemüse und die Kräuter nicht mehr überwuchern kann und die Pflege und Beobachtung der Pflanzen für die Naturspürnasen einfacher ist. Wir freuen uns jetzt schon auf das Ernten der Erdbeeren, denn sie haben schon viele Blüten angesetzt.

Führerschein mit 10 Jahren

Nun ist es für die Viertklässler an der Zeit, den ersten Führerschein für das sichere Fahrradfahren im Straßenverkehr zu erwerben. Fleißig wird auf dem Schulhof unter Anleitung der Klassenlehrerinnen und der Polizeibeamten das Links- bzw. Rechtsabbiegen trainiert. Vorher wurde jedes Fahrrad durch die Polizisten auf Verkehrstüchtigkeit gecheckt und der Sitz des Helms überprüft. Selbstverständlich werden auch die Regeln des richtigen Verhaltens im Straßenverkehr im Unterricht intensiv bearbeitet. Jeder Schüler, jede Schülerin muss die Verkehrsregeln theoretisch und praktisch in einer Prüfung nachweisen. Nur so gibt es den Fahrradführerschein!Bei den Growis ist es zudem üblich, dass die zukünftigen Verkehrsteilnehmer eine Einführung in die Erste Hilfe erhalten. Wie man sehen kann, haben alle Schülerinnen und Schülern des 4. Jahrgangs riesigen Spaß dabei!